Rahmenprogramm Gesundheitsforschung Deutschland
Aktionsfeld Gesundheitswirtschaft Fördermaßnahme "Medizintechnische Lösungen für
eine digitale Gesundheitsversorgung"

zu dem Pressetext des BMBFs

EPCR ONLINE INSPIRES

Enhanced Patient CaRe through SOPs, ONLINE tele con-
sultation and INter-SectoralPatIentREcord

Projektbeschreibung

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines digitalen Expertensystems für die Therapieunterstützung
in der Notfallmedizin, in Form eines Notfall-Tablets. Da die Zahl der Rettungsdiensteinsätze steigt und
dennoch ein Fachkräftemangel vorhanden ist, muss auf unterschiedlich qualifizierte  Mitarbeiter 
zurückgegriffen  werden.  Aus  diesem  Grund  wird  das  System  Rettungskräfte  bei  der 
zielgerichteten  Durchführung  medizinischer  Maßnahmen  unterstützen und anleiten.
Zur Beurteilung des Zustands eines Patienten  werden  Vitalparameter  und  Gerätedaten 
erfasst  und analysiert. Daraus werden individuelle Hinweise und Vorschläge   auf   Basis  
leitliniengetreuer   SOPs  („Standard Operating  Procedures“)  abgeleitet.  Die  Handlungsempfehlungen 
werden  den  Rettungskräften  über  das  Notfall-Tablet schrittweise oder auf Wunsch in einer
Zusammenfassung angezeigt. Alle Daten zu einem Patienten werden in  einer  mobilen,
bereichsübergreifenden  Rettungsdienstakte zusammengeführt. Alle präklinischen und klinischen
Informationen  werden  zur  weiteren  Versorgung  an  die zuständige  Behandlungseinheit  übermittelt.
Der  Kommunikationsprozess  wird  durch  diese universelle Schnittstelle entscheidend optimiert
und trägt zu einer verbesserten und schnelleren Behandlung bei. Dieses System dient außerdem
als potentielles Auswertungsmodul der Versorgungsqualität für Kostenträger.

Medizinische Notwendigkeit / Bedeutung

Durch  algorithmenbasierte  Unterstützung  und  Anleitung der  Rettungskräfte, unter  Einbeziehung  von  erfassten
Vitalparametern  und  Gerätedaten,  können  medizinische Maßnahmen  zielgerichtet  an  der  Einsatzstelle
durchgeführt werden. Die Einsatzdauer des Notfall-Teams vor Ort wird ebenso reduziert wie die Notwendigkeit
telefonischer Konsultationen. Das digitale System klassifiziert und bewertet  auf  Basis  automatisch
erfasster  multipler  Werte und  manuell  eingegebener  Daten  laufend  den  aktuellen Zustand des Patienten
und leitet daraus individuelle Hinweise und Vorschläge auf Basis leitliniengetreuer SOPs („Standard Operating Procedures“)
für die notfallmedizinische Versorgung ab. Vor allem in strukturschwachen Gebieten kann ein
digitales Expertensystem für den Rettungsdienst deutliche Vorteile hinsichtlich Qualität und
Wirtschaftlichkeit erzielen.

Koordinator:

Hochschule Mannheim, Fakultät für Informationstechnik

Prof. Dr. B. Wirnitzer

Paul-Wittsack-Straße 10

68163 Mannheim

0621-292-6353
b.wirnitzer

Projektvolumen:

2,2 Mio € (ca. 72% Gesamt-Förderanteil durch das BMBF)

Projektlaufzeit

01.01.2017 bis 31.12.2019

Projektpartner

TECH2GO Mobile Systems GmbH, Hamburg
WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH+Co KG, Hamburg 
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Hamburg
Hochschule Mannheim, Fakultät für Informationstechnik, Mannheim